6 Laminiergerät-Vorschläge für jedes Budget

 

Laminiergeräte gibt es viele am Markt. Das Sortiment ist groß, die Unübersichtlichkeit dementsprechend auch. Viele meiner Leser haben oftmals eine konkrete Vorstellung, wieviel sie für ein Laminiergerät ausgeben wollen – und natürlich möchten sie den besten Gegenwert dafür haben. Ich habe deswegen für jede Preisklasse zwei Laminiergerät-Vorschläge für dich – da ist sicherlich ein gutes Modell dabei.

Das günstige Einsteiger Laminiergerät

Einsteiger schauen in erster Linie auf den Preis. Das Laminiergerät soll seinen Job erfüllen – Zusatzfunktionen sind nett, müssen aber nicht zwingend sein. Für gelegentliche Laminiervorgänge in den eigenen vier Wänden kann ich deswegen folgende günstige Angebote empfehlen:


Das Olympia 4-in-1 Laminierset kommt mit üppiger Erstaustattung daher. Hier kannst du gleich loslegen!

Das Amazon Basics Laminiergerät (Format A4) macht in diesem Bereich alles richtig. Es ist finanziell absolut erschwinglich und bietet solide Leistung für sein Geld. Lass dich von dem schlichten Design nicht täuschen: unter der Haube stecken ordentliche Laminiergeschwindigkeiten und auch eine recht kurze Aufwärmzeit. Du kannst sogar zwischen zwei Foliendicken umschalten und somit die Temperatur der Rollen steuern. Insgesamt nicht umsonst einer der Bestseller im Low-Budget Bereich. Sehr empfehlenswert – hier geht‘s zum Testbericht vom Amazon Basics Laminiergerät.
Wenn du etwas mehr möchtest, schau mal auf das Olympia A230 Laminierset. Der Vorteil hier: du bekommst ein solides Gerät und dazu ein komplettes Starterset bestehend aus Laminierfolien, einem Eckenschneider und einem Papierschneider. Somit kannst du direkt loslegen. Das Olympia A230 Laminiergerät selbst weist gute Werte für die Preisklasse auf, ist jedoch etwas langsam beim Laminieren. Mehr über das Olympia A230 Laminierset im Testbericht.

Das Mittelklasse-Laminiergerät

Im Mittelklasse Bereich darf es gerne etwas schneller gehen. Die Aufwärmzeit sollte 5 Minuten nicht mehr übersteigen und auch die Laminiergeschwindigkeit sollte annehmbar sein. Dafür gibt man gerne etwas mehr Euro aus, bekommt aber auch ein Gerät mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.
Eines dieser Laminiergeräte ist der Geha Laminator Home & Office. Er schafft bis 0,6mm Papierdicke und ist damit im Mittelklassebereich gerade für Bastler interessant als auch für Nutzer, die Ausweise und dickere Unterlagen versiegeln möchten. Die sonstigen Werte liegen zwar nicht wirklich über denen unserer Einsteigermodelle, beim Geha Laminator Home & Office hat uns aber letztlich auch die Laminierqualität richtig gut gefallen. Mehr dazu in meinem ausführlichen Testbericht.
Im A3 Bereich steigen Anwender am besten mit dem Olympia A 3040 Laminator ein. Er bietet solide Werte und eine besonders gleichmäßige Versiegelung dank 4 Rollen. An diesem Modell kannst du die Temperatur sogar in 5 Stufen auf die jeweilige Foliendicke einstellen. Der detaillierte Testbericht verrät dir mehr Details.

Die Highend-Laminiergeräte

Agenturen und Büros setzen auf professionelle Laminierlösungen. Zum einen, weil sie genügend Laminieraufträge haben, dass sie sich schlichtweg keine langsamen Laminiergeräte mit hoher initialer Aufwärmdauer leisten können. Zum anderen weil oftmals viele verschiedene Mitarbeiter an den Laminiergeräten arbeiten und somit die Anfälligkeit für Fehlbedienungen mit Automatik- und Sicherheitsfunktionen niedrig gehalten werden sollte.

Zwei Vorschläge habe ich auch in dieser Preisklasse:

Auch im großflächigen A2 Format gibt es noch gute Laminiergeräte – wie den GBC Heatseal Proseries 4000LM.

Genau bei diesen Kriterien punktet das Leitz iLam Laminiergerät A3. Mit einer Geschwindigkeit von satten 700mm/Minute und einer Aufwärmdauer von immer noch ordentlichen 5 Minuten ist es ideal für Büros und Agenturen. Zudem hat es auch im Laminiertest überzeugt: dank Temperaturregler passt sich die Hitze der Rollen automatisch an die Foliendicke an. Das Ergebnis ist blasen- und knickfrei. Falschbedienungen und mühsame manuelle Einstellungen gehören damit der Vergangenheit an. Auch die praktischen Einzugs- und Ablagefächer fallen positiv ins Gewicht. Alles hilfreiche Features für deinen täglichen Büroalltag. Das Leitz iLam Laminiergerät A3 im Test.
Von GBC kommt ein Gerät für die richtig großen Formate: die GBC Heatseal Proseries 4000LM richtet sich an Viellaminierer im A2 Format. Denn mit 470mm/Minuten erreicht es zwar nicht ganz die Werte eines Leitz Gerätes, bietet dafür aber doppelt so großes Format. Dank der komfortablen 4 Rollen-Technologie erhälst du eine besonders glatte und blasenfreie Versiegelung. Zudem ist es möglich extrem dicke Folien (bis 500mic) zu verarbeiten. Hier erfährst du mehr über das GBC Heatseal Proseries 4000LM.